Languages:

Zylinderbearbeitungs-
maschinetiff-ima

LOCH - Zylinderbearbeitungsmaschinen

Zylinderbearbeitungsmaschinen werden heute vornehmlich in der Hydraulikfertigung, sowie im Kunstoffspritzmaschinenbau eingesetzt. Ebenfalls besteht die Möglichkeit die Maschinen bei entsprechender Ausrüstung zum Auskammern zu verwenden. Darüber hinaus gewinnt das hierbei verwendete Schälen und Glattwalzen (Rollieren) auch im allgemeinen Maschinenbau immer mehr an Bedeutung. Zum Beispiel bei Bauteilen mit hoher Oberflächenqualität, bei gleichzeitig hohen Festigkeitsansprüchen, durch Verfestigung der Werkstückoberfläche.
Zylinderbearbeitungsmaschinen können neben den üblichen Aufbohr-, Schäl- und Glattwalzoperationen je nach installierter Leistung und Ausrüstung auch zum Vollbohren eingesetzt werden. Hier kommt das schnelle Umrüsten durch ein sinnvolles Baukastensystem besonders zur Geltung, sodass Nebenzeiten auf ein Minimum reduziert werden. Als Bohr- bzw. Schäl- und Glattwalzwerkzeuge können alle handelsüblichen Werkzeuge verwendet werden.
Folgende Merkmale dieser Maschinen garantieren die Leistungsfähigkeit und Bohrgenauigkeit bei hohem Bedienungskomfort auf Jahre:

  • Bohrspindel- und Vorschubantrieb durch frequenzgeregelten Drehstrom-Servo-Antrieb
  • Vorschub über Kugelumlaufspindel mit spielfrei eingestellter Doppelmutter bzw. über 4.000 mm Bohrtiefe
  • Vorschub durch beidseitigen Zahnstangenantrieb mit Spielausgleich
  • Präzisionsgelagerte Bohrspindel für höchste Oberflächenqualität
  • Werkzeugbruchsicherung für bestmöglichen Werkzeugschutz
  • Hohe Präzision wird durch die Linearführungen in Verbindungen mit Umwälzelementen sichergestellt

LOCH - Zylinderbearbeitungsmaschinen

in horizontaler oder vertikaler Bauweise konnten sich, aufbauend auf den erfahrungen beim Tiefbohren, in den vergangenen Jahren als zuverlässige und hoch präzise Alternative zu Honmaschinen entwickeln. Aufgrund ihrer Wirtschaftlichkeit haben sie sich einen festen Platz, besonders in der Zylinderfertigung, gesichert. Unser Know-How in der Technologie des Schälens und Glattwalzens und der ständige Erfahrungsaustausch mit allen Werkzeugerstellern, garantieren eine optimale Abstimmung zwischen Werkzeug und Maschine.

Folgendes Zubehör ist als Standardausrüstung lieferbar und gewährleistet den problemlosen Einsatz unserer Zylinderbearbeitungsmaschinen:

Spanneinrichtungen Zentrierreitstock bzw. Gegenlaufreitstock zum axialen Zentrieren und Spannen zwischen Spannglocken, oder zwischen Spannfutter und Spannglocke

Kühlmittelzufuhrapparat (KÜZA/BOZA) Für verschiedene Arbeitsbereiche lieferbar, mit schnell austauschbaren Wechselteilen, rüstfreundlich, für die entsprechenden Bohrdurchmesser

Werkzeugrückung Automatischer Schälmesserrückzug in allen erforderlichen Ausführungen (werkzeugabhängig)
Bei entsprechender Ausrüstung: Auskammern möglich

Zuführeinrichtung Einfache Ladehilfen, linear und rotatorisch (bei Vertikalmaschinen)
Ketten- und Hubbalkenförderer, Portalladesysteme mit und ohne Verkettung

SteuerungModernste CNC- oder SPS- Steuerung
Fehlerdiagnose in Klartext oder graphisch auf Bildschirm
Hochsensible digitale Werkzeugbruchsicherungen, Kühlmittelüberwachungssysteme mit Signalgabe bei Störung

Sonstige OptionenKompletteinhausung, Rückkühleinrichtungen, Online Service

 

tiff-ima
BSR 4-52-2000

Zylinderbearbeitungsmaschine zum Aufbohren, Schälen und Glattwalzen von 40-250 mm Durchmesser, bei einer Arbeitstiefe von max. 2000 mm

Antriebsleistung 51 kW
Rotierendes Werkzeug Bohrspindeldrehzahl 96-1980 min-1
tiff-ima
SRV 3-30-1200

Zylinderbearbeitungsmaschine zum kombinierten Schälen und Glattwalzen von 40–150mm Durchmesser und 1200mm Arbeitstiefe

Vertikale Bauweise mit Werkstückladehilfe (Schaltteller)
tiff-ima
BSR 6-75-1500

Zylinderbearbeitungsmaschine zum kombinierten Aufbohren, Schälen und Glattwalzen von 100-150 mm Durchmesser und 1500 mm Bohrtiefe

INDEX

Maschinentype   BSR 1-30 BSR 4-51 BSR 6-74
Bohrtiefe von – bis mm 300–4000 300–8000 300–8000
Aufbohrbereich mm Ø 20–100 20–250 30–350
Schälen und Glattwalzen mm Ø 40–80 40–250 40–400
Werkzeugrückzug hydraulisch hydraulisch hydraulisch
Bohrsystem BTA BTA BTA
Antriebsleistung kW 30 51 74
Spindeldrehzahlen stufenlos stufenlos stufenlos
Drehzahlbereich min-1 300–2000 64–1540 44–1200
Vorschub, elektro-mechanisch stufenlos stufenlos stufenlos
Bohren mm/min 0-1000 0-1000 0-1000
Schälen und Glattwalzen mm/min 0-2500 0-2500 0-2500
Ziehvorschub mm/min 0-2500 0-2500 0-2500
Eilgang, vor und zurück mm/min 7500 7500 7500
Spitzenhöhe, standard mm 250–400 300–400 300–400
Kühlmitteltankvolumen l 1000–4000 1000–7000 10000
Förderstrom l/min 50–400 40–700 50–700/100–1400